Startseite » Referenzen » IT-Projekte » Aufbau eines Microsoft Windows Clusters

Aufbau eines Microsoft Windows Clusters beim Landratsamt Landkreis Leipzig

Ausgangssituation

Der Bereich Informationssysteme des Landratsamtes Landkreis Leipzig verwaltet die gesamte IT-Umgebung des Landratsamtes. Sie stellt unter anderem den Serverbetrieb sicher, stellt Verfahren zur Verfügung, betreut die Arbeitsstationen sowie das Telefonsystem.

Problemstellung

Im Zuge der Kreisgebietsreform 2009 und der damit bedingten Zusammenlegung der Landratsämter Muldentalkreis und Leipziger Land erfolgte ein komplettes Redesign der IT-Infrastruktur unter dem Ziel einer einheitlichen zukunftsfähigen Plattform. Ein Teilprojekt aus diesem großen Komplex ist die Konsolidierung der Dateidienste. Der enorme Dateibestand des ehemaligen Landratsamtes Muldentalkreis wurde von einem entsprechend dimensionierten Netware 6.5 - Server gehalten, Daten des ehemaligen Landratsamtes Landkreis Leipziger Land kamen hinzu. Die single - Server - Lösung auf Netware - Basis kam hier an ihre Grenzen.

Produkt / Lösung

Den Rahmen des gesamten Redesign - Projektes bildete eine klare Entscheidung für Microsoft Windows - basierte Serversysteme und Verzeichnisdienst. Auch die Dateisystem - Dienste sollen auf Basis Microsft Windows Server bereitgestellt werden. Um eine möglichst hohe Leistungsfähigkeit und Ausfallsicherheit zu gewährleisten fungiert ein Microsoft Windows Cluster, derzeit bestehend aus 2 Knoten als zentraler Fileserver. Die dahinter stehende Hardwarebasis bilden zwei HP ProLiant Server DL360 G5, das Storage wird von einem SAN - System bestehend aus einer Hitachi AMS 2100 und 2 Cisco FC - Switches bereitgestellt. Die Clusterserver sind an dieses Storage ebenfalls redundant angebunden.

Projektrealisierung

Die Dateisystem- und Berechtigungsstruktur wurde zu Beginn durch die Firma klopfer datennentzwerk gmbh in Zusammenarbeit mit dem Bereich Informationssysteme und teilweise auch den Verantwortlichen der Ämter gemeinsam konzipiert. Dieser Prozess ist aufwändig, dient aber als verlässliche Basis für den Aufbau der Kompletten netzwerkbasierten Dateisystems.
Gemeinsam mit dem Hersteller Hitachi erfolgte dann die Einrichtung des SANs. Nach der Anbindung der Server wurden ausführliche Performance- und Lasttests durchgeführt und nach sehr positivem Ergebnis erfolgte die eigentliche Einrichtung des 2-Knoten Windows Clusters. Betriebssystembasis war hier Microsoft Windows Server 2003 R2.
Nach Einrichtung des Clusters und Tests der Clusterfunktionalität war der Kunde so überzeugt von der Ausfallsicherheit des Systems, dass weitere zentrale Dienste wie z.B. der gesamte Druckdienst sowie DHCP auf das Clustersystem verlagert wurden.

Nach der Einrichtung der Dateisystemressourcen auf Basis des Konzeptes erfolgte die schrittweise Migration der Daten aus der Novell Netware - Umgebung in die neue Plattform.
Nach dem Abschluss dieser Aktion arbeiten die Mitarbeiter des Landratsamtes Landkreis Leipzig auf diesem zentralen Dateisystem.

Fazit

Die Migration eines Dateisystems ist aufwändig, vor allem wenn dabei auch das System und damit z.B. die Berechtigungsmöglichkeiten ausgetauscht werden. Hier wurde ein Netware - in ein Windows - basiertes Dateisystem überführt. Dies geschah aus Endnutzersicht transparent. Grundstein für diesen großen Erfolg war vor allem ein entsprechendes detailliertes Konzept und die Erfahrung der Firma klopfer datennetzwerk gmbh auf dem Gebiet der Netware-Windows-Migration.
Das zentrale Dateisystem des Landratsamtes Landkreis Leipzig ist auf einem Windows Cluster abgelegt. Dieser stellt die Dateisystemdienste hochperformant zur Verfügung und ist ausfallsicher.

Ihr Ansprechpartner:

Herr Danny Opitz   | »E-Mail